Unentschieden im Abstiegskampf

SV Wöllmisse – FV Rodatal Zöllnitz II    1:1
Am Sonntag ging es in Rabis für beide Mannschaften um sehr viel, denn beide konnten und können immer noch absteigen. In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab, aber dann nahm Wöllmisse Fahrt auf. Sie kamen zu mehreren Großchancen, die aber alle vom glänzend haltenden Raik Baumgart zu Nichte gemacht worden. Selbst einen Elfmeter ( Güthling stoppt Grimm unfair im Strafraum ) brachten die Gastgeber nicht im Tor unter, oder das Aluminium rettete Zöllnitz vor einem Rückstand. Doch plötzlich wie aus dem Nichts stand es 0:1 für die Gäste. Nach einem langen Ball tankt sich Braun im Strafraum durch scheitert aber mit seinem Schuss am Torwart. Ebenfalls Sonnenburg, der den Abpraller nicht nutzen konnte, aber Hauch stand beim dritten Versuch goldrichtig und schob unhaltbar ein. Danach entwickelte sich ein Spiel, was nur in eine Richtung ging, nämlich auf das Zöllnitzer Tor. Wöllmisse drückte und stellte die Zöllnitzer Hintermannschaft das ein ums andere Mal auf die Probe. Entweder verschossen die Gastgeber die Bälle leichtfertig oder Baumgart, der beste Spieler auf dem Platz, entschärfte sie. Angriffsspiel oder Entlastung nach vorne fand an diesem Tag bei den Gästen nicht statt. So ging das bis zur 81. Minute. Nach einer Ecke traf Burkhardt aus einem Gewühl im Strafraum unhaltbar zum hochverdienten Ausgleich. Zöllnitz Trainer Böttcher wechselte in der 89. Minute Zeitschel für Sonnenburg ein. Der wäre nach 30 Sekunden fast zum Glücksgriff geworden.Mit einem herrlichen Schuss verfehlte die Kugel nur um Zentimeter das gegnerische Tor. Dann war Schluss. Wöllmisse haderte mit den vergebenen Chancen, aber Zöllnitz war hochzufrieden mit diesem Ergebnis.

Tore:

0:1 Hauch

1:1 Burkhardt